Die Theatergruppe des Musikvereins hat eine lange Tradition. Schon in den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde nach dem Weihnachtskonzert im Hirschsaal ein kleines Theaterstück aufgeführt. Geprobt wurde unter teilweise abenteuerlichen Umständen, beispielsweise in der Waschküche bei Martin Christian.

Der Bau der Turn- und Gemeindehalle im Jahr 1977 erschloss auch für die Theatergruppe neue Möglichkeiten. Mitte der 90er Jahr trat die Theatergruppe aus dem Schatten des Musikbetriebs heraus, Vorstände des Musikvereins und Darsteller schufen aus dieser Großveranstaltung zwei eigenständige Events. Der Theaterabend war geboren. Seither finden die  jährlichen Theaterabende in der Regel an dem Wochenende nach Ostern statt. Dank regem Zuspruch der Zuschauer gibt es zwischenzeitlich auch zwei Aufführungen an einem Wochenende,

Die Vorbereitungen beginnen schon im Herbst des Vorjahres. Die Gruppe sucht ein für ihre Verhältnisse geeignetes Stück aus und belegt die Rollen. Der eigentliche Probebetrieb beginnt dann nach dem Weihnachstkonzert im Januar. Ab da heißt es auswendig lernen. Mit der Verlagerung der Probe vom Musikerheim in die Gemeindehalle beginnt die heiße Phase. Kulissen werden gezimmert, aufgestellt und eingerichtet. Deko und Requisiten werden beschafft, oft auch aus dem persönlichen Bereich zusammengetragen. Jetzt muss der Text sitzen, es erfolgt nun der Feinschliff der Szenen. Das Theater-Feeling entsteht. Die Truppe um Inge Trostawiki ist nun bereit für den großen Auftritt.

Zum Flair des Theaterabends, das zwischenzeitlich unter dem Namen "Mötzinger Fleckatheater" antritt, gehört natürlich auch die Bewirtung. Zu typisch schwäbischen Gerichten wie Maultaschen mit Kartoffelsalat, Wurstsalat und Schweinebraten gibt es gepflegte Getränke. In der Weinlaube klingt der Theaterabend aus, die Weinlaube lädt zur Backstage-Party, so dass alle Gäste einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend genießen können.

Ansprechpartnerin: Inge Trostawiecky